NS-Zeit und Nachkriegsära im Spielfilm

20181010NSZeitundNachkriegsäraimSpielfilm.jpgFortbildung für Lehrkräfte 
Längst ist bekannt, dass aus Filmbildern Geschichtsbilder werden. Deswegen gehört es auch zu den schulischen Aufgaben, diese Geschichtsbilder kritisch zu untersuchen.

Anhand ausgewählter Filmausschnitte über die NS-Zeit und die Nachkriegsära wurden am 10.10.2018 im Rahmen einer Fortbildung am Westfalen-Kolleg die passenden Untersuchungsfragen und Einsatzmöglichkeiten im Geschichtsunterricht vorgestellt. Anschließend sollte ein schuleigener Kurzspielfilm, der deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts - mit einem Schwerpunkt auf Antisemitismus und Rassismus in der NS-Zeit und der DDR - kommentiert, präsentiert werden, um daran aufzuzeigen, wie Lernende Geschichte in ein fiktionales Format umsetzen und wie daraus Anregungen für den Unterricht gewonnen werden können.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildung waren Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen, die Geschichte oder ein affines Fach unterrichten.
Die Referentin, Dr. Anja Wieber, ist Filmmoderatorin im Kompetenzteam Dortmund und Lehrerin am Westfalen-Kolleg Dortmund für Geschichte, Latein und Literatur. Mit dem Themenkreis Film und dessen Umsetzung im unterrichtlichen Kontext beschäftigt sie sich seit Jahren.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.