Courage-Tag im Deutschen Fußball-Museum

20191127 CourageTag02Am 27. November 2019 fand im Deutschen Fußball-Museum der Courage-Tag statt, an dem zahlreiche Dortmunder Schulen des Netzwerks ´Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage´ teilgenommen haben, zu denen auch das Westfalen-Kolleg gehört. Dieser Tag diente der Vernetzung und der Fortbildung der Studierenden, aber auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen.

Die Studierenden des Westfalen-Kollegs haben sich aktiv an der Podiumsdiskussion beteiligt und haben Positives aus ihrem Alltag an ihrer Schule berichtet. Dies sorgte für einen großen Applaus im Publikum, denn entscheidend - so ein Studierender aus dem 1. Semester - sei nicht die „äußere Schale“, nicht die SoR-Plakette, sondern das tägliche Zusammenleben zwischen einheimischen und zugereisten Studierenden, denn, so der Studierende weiter, "Wir sind ein bunter Haufen und das ist gut so!"

Nach der Podiumsdiskussion hatten die Studierenden und die Kolleg*innen die Möglichkeit, an einem der Workshops oder der Stadtspaziergänge teilzunehmen. So nahmen einige Studierende an dem Stadtrundgang ´Dortmund von unten´, der von der Organisation für die Wohnungslosen organisiert wurde, teil. Andere haben sich dem Thema ´Flucht und Migration´ gewidmet und waren so angetan von dem Workshop, dass sie sich dafür entschieden, die Organisator*innen des Workshops an das Westfalen-Kolleg einzuladen. Die Lehrer*innen haben sich dagegen mit der Frage auseinandergesetzt, wie man die SoR-Arbeit an der Schule nachhaltiger gestaltet.

Zum Ausklang wurde lecker genascht und gemeinsam mit dem ´The Mundorgel Projekt´ gesungen und getanzt. Insgesamt war es ein sehr lebendiger und bereichernder Tag, den alle Beteiligten sehr genossen haben. Diejenigen, die im Anschluss an die Veranstaltung noch Zeit hatten, konnten die Ausstellung des Deutschen Fußball-Museums besichtigen.20191127 CourageTag
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.