Jahresforum "Weinheimer Initiative"

Weinheimer Initiative

Vom 28.02. bis 01.03.2013 fand in Freiburg das Jahresforum der „Weinheimer Initiative“ zu den Themen: „Der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt: eine bildungsbiografische Weichenstellung“ und "Kommunale Koordinierung als dauerhafte Aufgabe“ statt. Die Arbeitsgemeinschaft „Weinheimer Initiative“ wurde 2007 gegründet und steht für Konzept und Praxis kommunaler Koordinierung bei der Gestaltung der Übergänge Schule – Arbeitswelt „vor Ort“. Auf Einladung des Arbeitskreises hat der stellvertretende Schulleiter des Westfalen-Kollegs Bernhard Reisch auf der Freiburger Tagung in dem Workshop „Bildung für Erwachsene“ zum Übergang Schule – Arbeitswelt und insbesondere zur Funktion und zu den Problemen einer Schule des Zweiten Bildungswegs unter den aktuellen Bedingungen referiert.

Dabei richtet sich der Blick auch auf den Übergang Arbeitswelt – Schule. Ein höherwertiger Bildungsabschluss führt in der Regel zu besser qualifizierten und dadurch auch gesicherteren Arbeitsplätzen. Die Schulen des Zweiten Bildungswegs gewähren auf diese Weise eine zweite Chance, die biografisch eine nachhaltigere und oft auch sinnerfülltere Positionierung im Berufsleben ermöglicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.