Bolivien - Ein Erfahrungsbericht

Johannes Jakob mit Studierenden Der ehemalige Studierende Johannes Jakob besuchte das Westfalen-Kolleg und berichtete über seinen 1-jährigen Bolivienaufenthalt in einem sozialen Projekt nach dem Abitur. 
Die Infoveranstaltung mit anschließender Fragestunde fand am 14.05.2013 kursübergreifend im Rahmen des Spanischunterrichts statt. Johannes Jakob beschrieb u.a. die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für die Teilnahme an einem sozialen Programm im Ausland.

Beispielsweise ist es von Vorteil, wenn man Kenntnisse einer Berufsausbildung mitbringt (handwerkliche Berufe, Computerkenntnisse, Erfahrungen im sozialen Bereich durch Praktika), die man vor Ort mit einbringen kann. Da viele Studierende am Westfalen-Kolleg bereits eine abgeschlossene Ausbildung haben, bringen sie für den freiwilligen Dienst in einem Entwicklungsland eine gute Basis mit, mit welcher sie sich konstruktiv im Gastland einbringen können.
Anschließend konnten die Studierenden noch Fragen loswerden und erhielten Informationen zu Bolivien: Land und Leute, Essen, Freizeit, Klima und Lebensstil.
So erfuhren die Teilnehmenden z.B., dass es in Bolivien keinen Wechsel der Jahreszeiten gibt, sondern ein stetiges warmes und sonniges Wetter vorherrscht, was einem Mitteleuropäer an Weihnachten doch seltsam vorkommen kann.
Interessante Details konnte man auch zur Dauer und Finanzierung (Flüge, Taschengeld, Unterkunft) des Aufenthaltes in Erfahrung bringen und weitere Informationen bietet auch die Homepage der weltwärts-Organisation.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.