Exkursion zum astronautischen Weltkongress

Exkursion zum astronautischen Weltkongress

Der diesjährige ASE Weltkongress, die Zusammenkunft aller ehemaligen und gegenwärtigen Astronauten, fand in diesem Jahr in Deutschland statt. Im Rahmen des sogenannten „Community Day“ schwärmten die Astronauten in verschiedene Schulen und Universitäten in Deutschland, um sich den Fragen der Öffentlichkeit zu stellen. Auch die Technische Universität Dortmund wurde am 03.07.2013 von zwei Astronauten besucht; daher konnte das Westfalen-Kolleg, das in einem besonderen Kooperationsverhältnis zur Universität steht, etwa 30 Studierende aller Semesterstufen zur Begegnung mit den Weltraumfahrern entsenden.

Im Audimax, dem größten Hörsaal der Universität, hörten die Studierenden zunächst einen Vortrag von Prof. Christer Fuglesang, schwedischer Astronaut der Europäischen Weltraumbehörde ESA. Anschaulich schilderte dieser die Möglichkeiten, aber auch die Schwierigkeiten eines Aufenthalts im All. Im Anschluss stellte sich der Astronaut, gemeinsam mit dem russischen Kosmonauten Sergei Zalyotin, den Fragen der Zuhörer. Im Fokus der Diskussion standen insbesondere die körperlichen und geistigen Voraussetzungen für den Beruf des Weltraumfahrers.

Nach einer Mittagspause in der Universitätsmensa nahmen die Studierenden noch an einer Veranstaltung zum Thema „Studienorientierung“ teil, die dankenswerterweise von der Allgemeinen Studienberatung der Hochschule organisiert worden war. Auf diese Weise vermochte der Einblick in den Beruf des Astronauten mit der Frage der individuellen Studien- und Berufswahl der Studierenden verknüpft werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.