Die Geschichts-AG besuchte „Onkel Hasan“

GeschichtsAG
Zum Semesterabschluss hat die Geschichts-AG (Arbeitsgemeinschaft) des Westfalen-Kollegs die Migrations-Ausstellung „Onkel Hasan und die Generation der Enkel“ im Hoesch-Museum besucht.
Verteilt auf 10 Stationen beleuchtet die Ausstellung die Geschichte türkischer Gastarbeiter am Beispiel der Familie von Hasan K., der 1964 in Erzincan in Ostanatolien für die Firma Hoesch angeworben wurde.
Sein Leben und das seiner Familie ist der rote Faden, der sich durch die Ausstellung zieht. Erzählt wird unter anderem, wie Hasan – und später auch seine Familie – sich in der zuerst sehr fremden Welt zurecht gefunden und ihr Leben in Dortmund eingerichtet haben. Doch auch der politische und historische Hintergrund sowie die Arbeitsbedingungen der Migranten werden erläutert. Neben Hasans Familie kommen in Filmen und Audiointerviews türkische und deutsche Kollegen zu Wort; sie sprechen über kulturelle und religiöse Unterschiede und den schwierigen Weg der Integration.
Aus einem Arbeitsaufenthalt „auf Zeit“ wurde ein Leben in Deutschland. Hasans Kinder und Enkelkinder leben noch immer in Dortmund – Hasan und seine Frau wurden auf eigenen Wunsch in ihrem Heimatort Erzincan beerdigt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.