Geschichte / Sozialwissenschaften

Beitragsseiten

2. Semester

Die westlichen Gesellschaften haben eine demokratische, rechtstaatliche Grundordnung und sind nach Prinzipien gestaltet, die in der Tradition von Menschenrechten sowie bürgerlicher Freiheit stehen und die in Deutschland im Grundgesetz niedergelegt sind. Unsere Gesellschaft verfolgt das Ideal, dass die Welt nach rationalen und wissenschaftlich begründeten Gesichtspunkten verstanden und verhandelt wird. Aber diese Ideale müssen gleichzeitig nach innen und außen verteidigt werden, denn sie werden nicht von allen Menschen geteilt. Wer an unserer Gesellschaft erfolgreich partizipieren will, muss diese Prinzipien kennen und verstehen.

Geschichte3Wortwolke zu der „Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte“, Frankreich 1789

 

Im Geschichtsunterricht des zweiten Semesters betrachten wir die Anfänge von Menschenrechten und die Entwicklung des modernen Staates nach diesem Verständnis. Wir blicken zurück auf die philosophischen Ursprünge des Menschenrechtsgedankens, die Formulierung des Denkens in der Zeit der Aufklärung und die Entstehung der ersten modern demokratischen Staaten im ausgehenden 18. Jahrhundert, vornehmlich in der Französischen Revolution von 1789. Aber auch hier betrachten wir Kontinuitäten und Unterschiede im Vergleich mit der Gegenwart und anderen historischen Beispielen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.