Ehemalige Studierende erhält Lehrpreis der TU Dortmund

Sandra Klare - Lehrpreis TU Dortmund Als Sandra Klare im Sommer 2010 als Quereinsteigerin an das Westfalen-Kolleg kam, beschreibt sie diese Entscheidung zunächst als Notlösung in einer Lebensphase, in der sie gerade nicht wußte, in welche Richtung sie sich weiter orientieren sollte.
Die zwei Jahre bis zum Abitur im Sommer 2012 erweisen sich für sie dann als absolut prägend. Sie nimmt anschließend ein Studium für Kunst und Germanistik an der TU-Dortmund auf und tauscht Kunst kurze Zeit später gegen Psychologie ein.

Neben ihren Studienfächern engagiert sich Sandra Klare seit drei Semestern als Vorsitzende der Fachschaft Germanistik, da ihr auffällt, dass das Unileben von hoher Anonymität geprägt ist und auf viele neue Studenten derart abschreckend wirkt, dass viele das Studium wieder abbrechen. Am Westfalen-Kolleg hatte Sandra gänzlich andere Erfahrungen gemacht und einen Schulalltag erlebt, den sie durch die enge Zusammenarbeit zwischen Studierenden und Lehrern als sehr familiär, verbindlich und nachhaltig wahrnimmt.
Im Rahmen ihrer Fachschaftsarbeit betreut sie Studenten, die neu an der Uni sind und sucht nach Wegen, schnell Kontakte zu knüpfen, Gemeinschaft zu fördern und so ein vertrautes Umfeld zu schaffen, um Abbrüche zu verhindern.
Außerdem trägt Sandra zu einer Erweiterung des Berufsberatungskonzepts an der TU-Dortmund bei, da sie erstmalig das Kolleg als Schulform und auch als Arbeitgeber ins Gespräch bringt. Als Schule des zweiten Bildungswegs wird das Kolleg an der Uni auch in der Lehre kaum wahrgenommen. Obwohl sie als Studentin im Uni-Alltag voll eingebunden ist, hat Sandra das Kolleg nie ganz verlassen und ist der Schule durch ihre Teilnahme an der Kunst-AG weiterhin treu. Außerdem nimmt sie an Kunstprojekten teil, die das Westfalen-Kolleg bspw. in Zusammenarbeit mit der Dortmunder Partnerstadt Rostow am Don durchführte und ist im stetigen Dialog mit den Studien- und Berufsberatern des Westfalen-Kollegs. In diesem Jahr führte sie bereits eine Informationsveranstaltung zum Studiengang Germanistik durch. Durch ihre unterstützende Beratung konnten bereits Absolventen des Westfalen-Kollegs ein Studium an der TU-Dortmund aufnehmen.
Für die Brücken, die Sandra Klare zwischen Schule und Universität baut aber auch insbesondere für die Verbesserung der Lehre an der Universität wurde ihr am 16.12.2016 im Rahmen der Akademischen Jahrfeier der Lehrpreis der TU-Dortmund verliehen. Im Rahmen der von der Prorektorin vorgetragenen Laudatio wurde besonders die enge Verbindung zum Westfalen-Kolleg als beeindruckend hervorgehoben.

Das Westfalen-Kolleg gratuliert zu diesem tollen Erfolg!

Foto: Roland Baege/TU Dortmund

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.